top of page
  • AutorenbildSchreiblaune

Rezension: “Schreib mit!”

Das Thema Journaling ist selbst für mich als treuer Fan von klassischen Tagebüchern kein Fremdwort mehr. Ein hübsches Motivationsbuch habe ich bereits seit letzten Weihnachten in Nutzung. Doch davon an einer anderen Stelle mehr.

Wer meinen Blog oder auch meinen Instagram-Account schon länger verfolgt, weiß vermutlich bereits, dass es bei mir oftmals an der Struktur mangelt, was das stringente Schreiben betrifft. Das liegt manchmal an den anderen Dingen, die auf meiner Aufgabenliste stehen, andere Male an der Motivationslosigkeit nach dem täglichen Brotjob oder auch an der einen oder anderen Sackgasse, in die ich mich gerne mal verirre. Daher freue ich mich bei dieser Rezension ganz besonders, dass ein Buch gewordener Motivationsschub in meinem Briefkasten gelandet ist.

Im Hardcover-Gewandt kommt Adriana Popescus „Schreibjournal für Schriftsteller*innen“ daher. Neben dem angenehmen Umfang, der eine Ausdauer von mehreren Schreibwochen verspricht, punktet bei mir auf den ersten Blick die hübsche Gestaltung.

“Schreib mit! Das Schreibjournal für Schriftsteller*innen” von Adriana Popescu

Ist das Schreibjournal aufgeschlagen, erwartet uns bereits die Begrüßung der Autorin auf einer Doppelseite. In dieser wird uns Schreibenden ein Ausblick auf das gegeben, was uns nur einen Seitenumschlag entfernt erwartet und erklärt inwiefern uns das Journal unterstützen soll. Als großer Fan von einleitenden Zitaten, empfinde ich auch die Begrüßung als einen sehr angenehmen Einstieg in eine neue Form von Schreibroutine.

In dem Journal selbst finden wir wiederkehrende Fragen und Übungen, für die uns an jedem Tag eine Doppelseite zur Verfügung steht. Neben Wortziel und Gesamtfortschritt können wir unser Schreibziel des Tages definieren und auch einen Rückblick in unser letztes Kapitel wagen. Besonders gut gefällt mir an der Gliederung, dass uns sofort ein täglich wechselnder „Motivationsboost des Tages“ erwartet, bei dem ich mir das ein oder andere Schmunzeln nicht verkneifen konnte. Besonders gelungen finde ich übrigens auch die „Müllpresse für deine Zweifel“. Denn dahinter verbirgt sich genug Raum, um dem Schwarzmaler in uns freie Bahn zu lassen und uns die Sorgen oder auch Zweifel von der Seele zu schreiben. Eine tägliche Aufwärmübung rundet den Tag ab und lässt Raum zum Üben. Zum Üben und an den eigenen Schreibskills feilen, laden übrigens auch regelmäßig wiederkehrende Schreibübungen ein, die uns bei der Nutzung des Journals immer wieder begegnen. Für einen Motivationsschub zwischendurch sorgen währenddessen die Zitate berühmter Autor*innen von Goethe bis Fitzgerald.

Für diejenigen unter euch, die gerne mit Journalen arbeiten und auf der Suche nach einer Motivationsstütze sind, kann ich das Schreibjournal von Popescu nur weiterempfehlen. Zwar bin ich noch lange nicht am Ende des Buches angekommen – was weniger am Journal, als an meinem anhaltend miesen Zeit-Management liegt – aber es macht mir noch immer Spaß mich mit diesem auseinanderzusetzen. Zwar könnte ich viele Funktionen, wie die „Müllpresse“ oder auch die Reflexion selbst per Notizbuch oder Tagebuch festhalten, doch hilft es mir alles auf einen Blick zu haben, ohne mich selbst zwischen tausenden Notizen zu verlieren. Nicht zuletzt konnte das Journal übrigens auch mit einem kleinen Kniff bei mir punkten: Es ist nicht vordatiert, sodass uns Schreibenden selbst bei einer Pause, keine zwischenzeitlichen leeren Seiten ein schlechtes Gewissen einhandeln können.

📌 Daten zum Buch:

Adriana Popescu Schreib mit! Das Schreibjournal für Schriftsteller*innen Kampenwand Verlag ISBN: 978-3-947738-98-4 Preis: 12,85 EUR Mehr Infos auf https://www.kampenwand-verlag.de/

Bei diesem Buch handelt es sich um ein Rezensionsexemplar, das mir kostenfrei zur Verfügung gestellt wurde.

0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page